Unser Konzept

Das Leben ist kein Ponyhof. Stress und Leistungsdruck bestimmen nicht nur unseren Berufsalltag, sondern zunehmend auch das Privatleben. Und das nicht nur bei Erwachsenen, sondern immer stärker auch bei Kindern und Jugendlichen. Dabei lernt das Gehirn doch am besten, wenn es spielt! Erst wenn wir frei sind von "schneller, höher, weiter", können wir im wahrsten Sinne unsere Spiel-Räume nutzen und wachsen, uns ent-wickeln.
 
Inhalt und erklärtes Ziel unserer Arbeit ist es daher, Menschen zu stärken. Ob klein oder größer, "normal" oder mit vermeintlichen Schwächen. Und das geht nirgendwo besser als in der Natur und mit Tieren. Kein Tier interessiert es, wie alt jemand ist, wo er herkommt, ob sie Designer- oder Discounter-Gummistiefeln trägt, ob er das perfekte Familienleben hat oder viel alleine ist, das Leben hochbegabt oder mit ADHS meistert. Kein Baum und keine Wiese hat jemals nach Noten und Schulabschlüssen gefragt, geschweige denn nach Haus, Gehalt oder Auto der Eltern.
 
Draußen im Freien und im Zusammensein mit unseren Tieren geht es ausschließlich ums SEIN statt ums TUN. Wir verstehen uns daher vor allem als Lern- und Begegnungsort für Mensch und Tier, an dem Vieles kann und nichts muss. Unser Ziel sind entspannte und natürliche Mensch-Tier-Begegnungen, die beiden Seiten viel Freiraum und Platz für Freiwilligkeit bieten.

Weiterbildung
Wir arbeiten sowohl mit unseren Tieren als auch mit unseren Teilnehmern mit Herz, Humor und Verstand, das heißt für uns
 
•   mit Freiraum und mit klaren Grenzen,
•   mit Ermutigung und Ermunterung,
•   mit positiver Bestärkung und deutlichem "Nein",
•   mit viel Spaß und der nötigen Ernsthaftigkeit,
•   mit Klarheit und Konsequenz,
•   mit pädagogischem Konzept und gesundem Menschenverstand
und vor allem "artgerecht" für Mensch und Tier.
 
Mehr zu unserem fachlichen Background finden Sie bei den Informationen über "unser zweibeiniges Team".
 
Top
Um unsere Website für Sie zu verbessern, erfassen wir anonyme Nutzungsdaten. | Mehr zum Datenschutz